Die Gesellschaft trauert um Michael Franz

Am 30. Juli dieses Jahres starb unser Mitglied Prof. Dr. Michael Franz. Er untersuchte vornehmlich die Württembergische Zeit der drei berühmten Tübinger Studenten. So habilitierte er sich mit einer Arbeit über Schellings frühe Platon-Studien, die er erstmals vollständig veröffentlichte, kommentierte und in ihren geschichtlichen Zusammenhang stellte (Schellings Tübinger Platon-Studien. Göttingen 1996). Später gab er u. A. drei Tagungsbände über die Schulzeit Hölderlins und Schellings, das philosophische und dann das theologische Studium der berühmten Drei heraus. Er bereicherte die Bände mit Editionen, Übersetzungen und eigenen Texten („… so hat mir/das Kloster etwas genüzet“ Hölderlins und Schellings Schulbildung in der Nürtinger Lateinschule und den Württembergischen Klosterschulen. Tübingen 2004. „… im Reiche des Wissens cavalieremente“? Hölderlins, Hegels und Schellings Philosophiestudium an der Universität Tübingen. Tübingen 2005. „…an der Galeere der Theologie…“ Hölderlins, Hegels und Schellings Theologiestudium an der Universität Tübingen. Tübingen 2007). Zuletzt erschien in Zusammenarbeit mit Ernst Otto Onnasch die Edition der Mitschrift einer Vorlesung Flatts (Johann Friedrich Flatt. Philosophische Vorlesungen1790. Nachschrift von August Friedrich Klüpfel. Hrsg., eingeleitet und kommentiert von Michael Franz und Ernst Otto Onnasch. Stuttgart-Bad Cannstatt 2018), in der dieser sich intensiv mit Kant auseinandersetzt. Diese Vorlesung hörten Hegel und Hölderlin 1790, Schelling ein Jahr später.
Unsere Gesellschaft wird Michael Franz ein freundliches, ehrenvolles Andenken bewahren. (Wilhelm G. Jacobs)



Diesen Blogbeitrag zitieren
Christoph Binkelmann (2023, 5. September). Die Gesellschaft trauert um Michael Franz. Internationale Schelling-Gesellschaft e.V. Abgerufen am 19. Mai 2024, von https://schelling.hypotheses.org/606

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.